STAND UP PADDLING
Besondere Regeln in Utting am Ammersee

SUP ist ein Wassersport – sicheres Schwimmen auch über längere Distanzen ist ein absolutes MUSS !!

Never alone ! Niemals allein !
SUP ist ein Sport, bei dem Du auf die Hilfe anderer angewiesen sein kannst ! Materialbruch, Wetteränderung, Wind und Strömung können zu einer ernsten Gefahr für Dich werden ! Da muss ein Helfer – am besten sogar mit Boot - erreichbar sein, d.h. die Wasserwachtstationen müssen besetzt sein.
Abmelden und wieder anmelden ! Bevor Du auf das Wasser gehst, melde Dich bei Freunden oder bei Sicherungsdiensten am Land ab ! Hinterlass, wo und wie lange Du auf dem Wasser sein willst ! Wenn Du zurückkommst, melde Dich wieder an, um unnötige große Suchaktionen zu vermeiden - diese können zudem teuer werden ! Hinterlass ein Rückkehrzeit, welche Du auch einhalten musst!

Wetterberichte lesen und verstehen !
Wer auf dem Wasser diesen tollen Sport betreiben will, muss Wetterberichte lesen und verstehen können. Über die Sturmwarndienste muß man informiert sein.

Unbekannte Reviere ?
Erstmal die Locals oder SUP SHOP fragen !!
Bevor Du ein neues Revier befährst musst Du Dich über die dortigen Gegebenheiten informieren - gefährliche Strömungen, Schutzgebiete und Wetterbesonderheiten.

Ablandiger Wind / ablandige Strömung kann tödlich sein !
Wenn Wind und Strömung Dich auf auf den See oder das Meer hinaustreiben lassen, kann es sein, dass Du es nicht mehr zurück an Land schaffst ! Gegen Kälte und gegen Sonne schützen !

Passende Sportkleidung:
Neoprene Anzug oder Lycra – sind ein absolutes MUSS. Kälte und starke Sonneneinstrahlung sorgen für schnelle Ermüdung, bei Sonne vor allem im Mittelmeerraum oder der Karibik kommen die Gefahren durch Sonnenbrand hinzu !
Genügend Trinken nicht vergessen !

Natur- und Umweltschutz beachten !

Der SUP Sport ist sicherlich eine der umweltfreundlichsten Sportarten überhaupt. Still und fast lautlos gleiten die SportlerInnen über das Wasser. Lautes Rufen, wildes Umherpaddeln und Einfahren in Brut- und Schutzgebiete passen nicht zu dazu. Naturschutzzonen und deren Regeln müssen beachtet werden !

Strandbad:
Niemals mit dem SUP Board in den Strandbadbereich innerhalb der Holzkreuze und unter den Sprungturm paddeln. Skizze beachten.

Dampfersteg und Dampferlinie:
Die Dampferlinie darf nur von Fortgeschrittenen SUPlern überquert werden. Von dem Dampfersteg ist ausreichend Abstand zu halten. Skizze beachten.

Gleisanlage Bootswerft:
Von der Gleisanlage ist Abstand zu halten. Ungeübte SUPler düfen nicht im Bereich der Gleisanlage üben. Die Verletzungsgefahr ist beim Hereinfallen zu groß. Skizze beachten.
Wir weisen darauf hin, dass sich in dem Strandabschnitt zwischen Gleisanlage und Bootshütte einige Glasscherben (verursacht durch Vandalismus) befinden. Auf geeignete Ausrüstung wird hier nochmals dringlich hingewiesen.

Das Material:

Zahlreiche Hersteller bieten SUP Material an – darauf solltet ihr achten : die Boards dürfen keine scharfen Kanten haben und sollten eine ausreichend große und sichere Standfläche aufweisen. Die Boards müssen genügend Auftrieb aufweisen. Und sie sollten eine Öse für ein Abschleppseil haben ! Faustregel : mit Körpergewicht mal 3 als Auftrieb ist man als Anfänger auf der sicheren Seite, man kann sich dann zum Ausruhen auf das Board setzen, ohne in Gefahr zu sein, ständig unterzugehen. Das Paddel muss der Körpergröße angepasst sein : beim aufrechten Stehen sollte das Paddel – Griff in Schulterhöhe gehalten - mit seiner gesamten Schubfläche im Wasser sein. Und das Paddel darf nicht untergehen !! Papas Paddel ist nicht für den 7 jährigen Sohnemann geeignet und umgekehrt ! SUP Boards sollten mit einer Leine am Fuß gesichert werden können, dies insbesondere bei Kindern, welche noch nicht so schnell schwimmen können, um ein abtreibendes Board zu erreichen.

IN NOT
Solltet ihr in Not kommen, könnt ihr mit dem internationalen Notsignal auf euch aufmerksam machen : Heben und Senken der Arme über Kopf ruft Hilfe herbei. Dabei immer am Board bleiben Wenn ihr dieses Signal seht , sofort zur Hilfe kommen oder Hilfe herbeiholen ! Notrufnummern sind 112 im Binnenbereich oder 124124 an der Küste !

Was muss man den Rettern mitteilen:
Eigenen Standort und dann die Vier W: wer wo wann was gesehen hat .

SUP LERNEN:
SUP ist ein sehr einfach zu erlernender Sport- wenn man die richtigen Ausbilder hat. Also sich am Anfang nicht überfordern oder überschätzen. Der Körper muss sich erst einmal an das Stehen auf dem Board gewöhnen und die Arm- und Schultermuskeln sich auch auf längeres Paddeln einstellen.
Download PDF-Datei (Regeln SUP)...

+++ Sie befinden sich auf:  sup-kurse  > regeln +++